Die Uhr tickt:  221 Tage noch
Login:
20 Jahre sind vergangen
'99 sind wir angefangen
20 Jahre sind ins Land gezogen
999 weitere sollen folgen.

Niedersachsen

von Herman Grote (ca. 1934)
Von der Weser bis zur Elbe,
von dem Harz bis an das Meer,
stehen Niedersachsens Söhne,
eine feste Burg und Wehr.
Fest wie uns´re Eichen
halten allezeit wir stand,
wenn Stürme brausen
über´s deutsche Vaterland.
Refrain:
Wir sind die Niedersachsen,
sturmfest und erdverwachsen,
heil Herzog Wittekinds Stamm.
Wo fielen die römischen Schergen?
Wo versank die welsche Brut?
In Niedersachsens Bergen,
an Niedersachsens Wut.
Wer warf den röm´schen Adler
nieder in den Sand ?
Wer hielt die Freiheit hoch,
im deutschen Vaterland ?
Refr. Das war’n die Niedersachsen, ...
Auf blühend roter Heide
starben einst viel tausend Mann.
Für Niedersachsens Treue
traf sie des Franken Bann.
Viel tausend Brüder fielen
von des Henkers Hand,
viel tausend Brüder
für ihr Niedersachsenland.
Refr. Sie waren Niedersachsen, ...
Aus der Väter Blut und Wunden
wächst der Söhne Heldenmut.
Niedersachsen soll´s bekunden:
Für die Freiheit, Gut und Blut !
Fest wie uns´re Eichen
halten allezeit wir stand,
wenn Stürme brausen
über´s deutsche Vaterland.
Refr. Wir sind die Niedersachsen, ...

Mein Wildeshausen

von Heinrich Benecke (auch das Wildeshauser Lied genannnt)
Strophe 1
Im schönen Oldenburger Lande,
da liegt ein Städtchen friedlich still,
Zwar nennt man es nur das alte,
doch weilt ein jeder gern darin,
Denn seine Bürger, bieder, brav,
Bring´n stets ein offenes Herz dir dar,
Drum grüß´mit mir mein Wildeshausen,
Ein Hoch bring´meinem Heimatort.
Strophe 2
Gar friedlich liegt es in dem Tale,
Umkränzt von dunklem Fichtenhain,
Die alte Hunte plätschert leise,
entlang dem grünen Wiesenhain.
Die Saatenfelder rings umher,
Sie neigen grüßend ihre Ähr´n,
Und geben jedem Wander´rer Kunde,
Von Wildeshauser Bürgerfleiß.
Strophe 3
Gemütlich sind auch die Bewohner,
Sie lieben einen frischen Trunk,
Und nach Tagen Last und Mühen
vereint sie eine frohe Rund.
Bei K´logen Willi in dem Saal,
Bei Immohr und in Benecke´s Hall
Und auch in Stegemann´s Lokale,
Erschallt manch´Lied und freies Wort.
Strophe 4
Und kommt dann erst zur Zeit der Pfingsten
Das alte liebe Schützenfest,
Greift alles nach den alten Flinten,
Großvaters Hut wird aufgesetzt.
General und Oberst steigen zu Pferd,
Die Mannschaft präsentiert´s Gewehr,
Und nach bewährtem Trommelklang,
Marschiert man hin zur Vogelstang´.
Strophe 5
Ja, alt ist unser Wildeshausen,
Ja, alt ist unser Schützenfest,
Drum lassen wir es uns nicht rauben,
Wir halten treu am alten fest !
Und nach der Väter altem Brauch
Kredenzen wir dem „Willkomm“ auch.
Drum: Hoch das alte Wildeshausen !
Ein Hoch dem alten Schützenfest !
Strophe 6 (verboten, von Julian)
In der alten Wildeshauser Gilde
da gibt es einen Pfingstclub
Er nennt sich wie ein TV-Sender
BBC man ihn einfach nennt.
Alle gucken neidisch her,
das Bier setzt sich tapfer zur Wehr,
drum will jeder in den BBC hinein,
ein Club, er könnt' nicht schöner sein!

Einst ging ich am Ufer der Hunte entlang

von unbekannt
Strophe 1
Einst ging ich am Ufer der Hunte entlang...oh oh oh oh la la la
Ein halbnacktes Mädel am Ufer ich fand...oh oh oh oh la la la
...ein halbnacktes Mädel am Ufer ich fa-a-and....
...ein halbnacktes Mädel am Ufer ich fand....
Strophe 2
Sie hatte die Beine weit von sich gestreckt...oh oh oh oh la la la
Ihr schneeweißer Busen war halb nur bedeckt...oh oh oh oh la la la
...ihr schneeweißer Busen war halb nur bede-e-eckt.
...ihr schneeweißer Busen war halb nur bedeckt.
Strophe 3
Da macht' ich mich über die Schlafende her...oh oh oh oh la la la
Sie hörte das Rauschen der Hunte nicht mehr...oh oh oh oh la la la
...sie hörte das Rauschen der Hunte nicht me-e-ehr.
...sie hörte das Rauschen der Hunte nicht mehr.

Oder (FSK 16)
Ich konnt es nicht lassen, ging über sie her...oh oh oh oh la la la
Nun hört sie das Rauschen der Hunte nicht mehr...oh oh oh oh la la la
...Nun hört sie das Rauschen der Hunte nicht me-e-ehr.
...nun hört sie das Rauschen der Hunte nicht mehr!
Strophe 4
Du schamloser Schwarzrock, was hast Du gemacht...oh oh oh oh la la la
Du hast mich im Schlafe zur Mutter gemacht...oh oh oh oh la la la
...Du hast mich im Schlafe zur Mutter gema-a-acht.
...Du hast mich im Schlafe zur Mutter gemacht.
Strophe 5
Du schamlose Hure was denkst du von mir...oh oh oh oh la la la
Ich trage doch immer Pariser bei mir...oh oh oh oh la la la
...Ich trage doch immer Pariser bei mi-i-ir.
...Ich trage doch immer Pariser bei mir.

Oder (FSK 16)
Hier hast Du nen Groschen und geh´nun nach Haus... oh oh oh oh la la la
Und wasch dir die mmmmmmh mit Kernseife aus... oh oh oh oh la la la
...und wasch dir die mmmmmh mit Kernseife au-u-us
...und wasch dir die mmmmh mit Kernseife aus.
Strophe 6
Und die Moral von der Geschicht...oh oh oh oh la la la
'ne schlafende Jungfrau, die vögelt man nicht...oh oh oh oh la la la
...'ne schlafende Jungfrau, die vögelt man ni-i-icht.
...'ne schlafende Jungfrau, die vögelt man nicht.

Oder (FSK 16)
Ich steh´ auf der Brücke und winke Dir zu... oh oh oh oh la la la
Mach´s gut alte Hure die Nummer war gut... oh oh oh oh la la la!!!